• FOLLOW US

  • Icona Facebook
  • Google Plus
  • Icona Youtube
  • ISSUU
Logo WF of Radio Maria

Die Küsse des Papstes

papabacio

Seit Papst Franziskus sich zum ersten Mal auf dem Balkon des Vatikans gezeigt hat, ist seine Popularität ständig gewachsen. Eine seiner beliebtesten Eigenschaften ist der nicht zu bremsende Impuls, Kinder zu küssen. Dabei scheint er eine echte Schwäche für die Kranken unter den Kleinsten zu haben, Kranke wie Mike.

Michael Keating, 10 Jahre, saß im Rollstuhl, um den Papst am Flughafen Philadelphia in seinem Fiat 500 vorbeifahren zu sehen. Er wusste nicht genau, was dort geschah, da er aufgrund seiner Zerebralparese keine Informationen verarbeiten kann. Aber seine Eltern können es und sie konnten es kaum glauben: der Papst war sehr nahe an ihnen vorbeigefahren und hatte ihren Sohn gesehen. Er ließ den Wagen anhalten, öffnete die Tür und kam zu ihnen. „Wie schade, dass ich in diesem Moment nicht Spanisch reden konnte!“, mag die Mutter gedacht haben, als der Papst versuchte, mit ihr zu sprechen. Aber nicht das war wichtig, denn was wirklich zählte, waren die Geste, die Liebkosung, der Kuss und sein Blick. In solchen Momenten braucht man keine Worte: es sind die Herzen, die sprechen.

Und das Herz des Papstes kann nicht anders, es ist stärker als alles andere. Christus ist in den Kindern und in den Kranken und der Papst liebt Christus. Er liebt ihn seit er jung war und hat alles für ihn aufgegeben.

Sowohl die Eltern als auch die Geschwister von Michael werden sich den Rest ihres Lebens an dieses Zusammentreffen erinnern.

So wird es auch für Sophie Cruz sein, denn seit dem Tag, an dem sie den Papst kennenlernte, hat sie keine Albträume mehr gehabt. Vorher konnte sie nachts nicht gut schlafen, sie hatte Angst, dass die Polizei kommen und ihre Eltern abholen würde. Für einen Einwanderer in den Vereinigten Staaten besteht ja dieses Risiko und die Eltern von Sophie arbeiteten viel, um die Schule für sie bezahlen zu können. Da kam ihr eine Idee, – obwohl sie erst 5 Jahre alt ist, fehlt es ihr nicht an Unternehmungsgeist: sie wollte dem Papst einen Brief schreiben und diesen an ihn überreichen! Mit Hilfe ihrer Eltern setzte sie einen wohlstrukturierten Brief auf, in dem Sie Ihrer Heiligkeit ihre Gefühle darlegte. Und dann kam der große Tag. Die Geheimdienste hatten unüberwindbare Barrieren errichtet und es gab zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen.

„Where there is a will, there is a way“, sagt man auf Englisch (wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg). Sophie ließ sich weder von den Barrieren noch von den Sicherheitsmaßnahmen einschüchtern. Mit Hilfe ihres Vaters bahnte sie sich einen Weg und gelangte auf die andere Seite der Menge. Dann rannte sie los, wirklich unglaublich, ein fünfjähriges Mädchen kann nicht die Oberhand gegen 5 Geheimdienstagenten behalten. Da sah sie der Papst: „Lasset die Kinder zu mir kommen“, und winkte ihre zu. Die Kleine nutzte die Gelegenheit und die italienische Leibwache, der ständige Schatten des Papstes, trug sie auf dem Arm bis zu Ihrer Heiligkeit. Ein Kuss, eine Umarmung und ein Brief. Dieser Brief enthielt die innigsten Wünsche des kleinen Mädchens: „Ich möchte dir sagen, dass mein Herz wegen des Hasses auf die Einwanderer dieses Landes und wegen ihrer Diskriminierung traurig ist. Ich habe Angst, dass man mich von meiner Familie trennt“, und einen konkreten Wunsch: „Bitte sprich mit Präsident Barack Obama und den Kongressabgeordneten, damit sie die Einwanderungsreform für die Einwanderer verabschieden.

Nun weiß Sophie, dass sie dank des Gebets des Papstes sicher ist, nun kann sie ruhig schlafen.

Angela Mengis

RM Spanien

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Email this to someone

News

News

News

WORLD FAMILY OF RADIO MARIA

Sede Legale: Via Rusticucci, 13 - 00193 Roma Tel: +39 06 64005701 Fax: +39 06 64005707

Sede Operativa: Via Mazzini n.12 - 21021 Casciago (Varese)
Tel: +39 0332 1955001 Fax: +39 0332 826920

® Radio Maria è un marchio registrato di proprietà dell'associazione Radio Maria